GGP Niedersachsen, 10.09.2017

Gourmet-Festival in Osnabrück

Kulinarsiche Köstlichkeiten - frisch präsentiert.Gut gefüllt war der Ballsaal „Westfälischer Friede“.Alle packen mit an, egal ob's der eigene Gang ist oder nicht!Vor dem Hauptgang legten sie erstmals los: „Colour The Sky“ mit Rock und Pop der 60er- und 70er-Jahre.Moderator Andreas Dietz im Interview mit Thomas Bühner und dem Küchenchef des „la vie“ Timo Fritsche (r.).Siegte diesjährig mit einem 1,00-Punkt-Vorsprung: Sven Elverfeld und sein Team aus Wolfsburg.
Die Top Five Niedersachsens brachten 190 Gäste ins Schwärmen

Schaut man bei Restaurant-Ranglisten.de (der früheren Volkenborn-Liste) nach Deutschlands aktuell besten Restaurants, so fällt auf, dass die ersten 9 Gelisteten untereinander nur Zehntelpunkte trennen. Der Zehnplatzierte dagegen weist zum Neuntplatzierten schon 3,90 Punkte weniger auf.
Betrachtet man diese absoluten Top Nine bzgl. ihrer geografischen Lage, erkennt man ein deutliches Süd-Nord-Gefälle. Die südlichen und die westlichen genussorientierten Bundesländer mit ihrem hervorragenden Weinanbau sind bestens vertreten (wie z. B. Baden-Württemberg und das Saarland), der gesamte Norden Deutschlands zeigt eher eine kulinarische Ebbe. Die Ehre des Nordens retten jedoch zwei kulinarische Leuchttürme: Beide liegen in Niedersachsen und sind die Nr. 6 und 9 des deutschlandweiten Rankings. Und beide Häuser können mit 3 Michelin-Sternen sowie 19 Gault-Millau-Punkte aufwarten und stehen trotz des diesjährigen 1,00-Punkt-Abstands zueinander im Grunde genommen auf Augenhöhe.
Ihre Küchenchefs, Sven Elverfeld aus dem „Aqua“ in Wolfsburg und Thomas Bühner aus dem „la vie“ in Osnabrück, sind schon seit Jahren die beiden unangefochtenen Spitzenreiter Niedersachsens. Mal hat der eine, mal der andere – meist äußerst knapp – die Nase vorn. Doch wer würde diesjährig der Glücklichere sein?

Wie in den Vorjahren war der Austragungsort der kulinarischen Gala das für diese Veranstaltung bestens bewährte Hotel Steigenberger Remarque in Osnabrück, und unter Berücksichtigung des folgenden Montags wurde bereits um 17 Uhr mit dem eisgekühltem Champagner Bollinger und deliziösem Fingerfood von Andreas Klatt aus dem gastgebenden Hotel auf das zu erwartende hohe Niveau bestens eingestimmt.

Andreas Dietz, Moderator und Organisator aller Großen Gourmet-Preise in Deutschland wie auch auf Mallorca, begrüßte die Gäste schon mal beim rund einstündigen (!) Empfang vorab auf der geschwungenen Treppe in der Lobby und dann herzlich im großen Ballsaal „Westfälischer Friede“, wo festlich für das 6-Gänge-Galamenü eingedeckt war. Jeder der fünf besten Köche Niedersachsens hatte einen Gang vorbereitet, dazu kam als Gastkoch Matthias Stolze aus der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Warnemünde.

Mit einem optisch wie geschmacklichen Knaller - Geräucherte Makrele Shisoblätter Avocado Herbsttrompeten - begann der Reigen durch Achim Schwekendieck, der diesen Gang ausgewählt hatte. Gastkoch Matthias Stolze, der für das „Der Butt“ einen Michelin-Stern erkocht hatte, lieferte - nomen est omen - mit dem Atlantik-Steinbutt & St. Jacques Meeresfrische vom Feinsten, und Sven Elverfeld (Aqua im The Ritz-Carlton in Wolfsburg) brachte mit den Muscheln „Bouchot“ & hell geschmorte Kaninchenkeule Curry-Safran-Fumet marinierter Fenchel Pinienkerne & gepickelte Tomate ein Highlight erster Güte. Gelernter Konditor ist er übrigens.
Marc Rennhack aus dem Restaurant Sterneck im Badhotel Sternhagen konnte mit Ente Quitte Weißer Mohn Pilze überraschen, und Thomas Bühner und sein „la vie“-Küchenchef Timo Fritsche lieferten mit der Étouffée-Taube Wachholderrauch karamellisierter Kürbissaft einen unvergesslichen Hauptgang. Als Teamleader sieht sich der sympathische Meisterkoch aus Osnabrück und betonte, dass die seit Jahren verliehenen 3 Michelin-Sterne eigentlich die Früchte der engagierten Arbeit seines hervorragenden Teams sind. Der Stolz auf das Team zog sich übrigens durch alle Interviews der Spitzenköche durch – Chapeau für unsere niedersächsischen Meisterköche!
Sehr gut war der süße Abschluss durch Hefe Mango Passionsfrucht, den Benjamin Gallein aus dem Restaurant Ole Deele in Burgwedel zauberte.
Gut korrespondierend waren die Weinbegleitungen durch einen 2015er Silvaner trocken vom rheinhessischen Gustavshof, den 2015er Weißburgunder von der Südtiroler Kellerei Schreckbichl, den 2014er Grünen Veltliner „Schneiderberg“ vom niederösterreichischen Weingut Weinrieder, einen 2010er Rosso del Pievano „La Pieve“ aus der Toskana sowie einen 2015er Riesling Kabinett von Gut Hermannsberg von der Nahe. Nicht zu vergessen das immer gern dazu getrunkene Mineralwasser Staatlich Fachingen.
Ecco Weber lieferte während des Abends durch Live-Schaltungen immer wieder Impressionen aus der Küche, und auch Fans des Rock & Pop der 60er-/70er-Jahre kamen auf ihre Kosten, denn die Gruppe „Colour The Sky“ heizte vor dem Hauptgang mit flotten Rhythmen schon mal an.
Wie es schöne Tradition ist, betrat vor der Verleihung der Urkunden an die fünf Meisterköche das Serviceteam des Hotels die Bühne und wurde mit einem herzlichen Beifall für das engagiert Geleistete bedacht.

Bei der abschließenden Preisverleihung lag wie im Vorjahr Sven Elverfeld mit dem schon o. g. 1,00-Punkt-Vorsprung knapp vorn vor Thomas Bühner, was bei 118,20 zu 117,20 Punkten eher nur von mathematischer Bedeutung ist. In den drei Jahren zuvor (2015 / 2014 / 2013) war es – ebenso knapp – anders herum.
Die folgenden Plätze belegten Marc Rennhack, Achim Schwekendieck und Benjamin Galein – mit zwei bzw. einem Michelin-Stern und 17 bzw. 16 Gault-Millau-Punkte auch hochkarätige Meister ihres Fachs.

Nach den Ehrungen der Köche wurde es musikalisch noch einmal richtig heiß, und den Junggebliebenen bot sich die gut genutzte Gelegenheit, die erworbenen Kalorien so gut wie möglich bei u. a. Beatles- und Chubby-Checker-Songs - mal schneller, mal langsamer - wieder abzutanzen.
Abschließend ist als Kooperationspartnern folgenden Unternehmen zu danken: Champagne Bollinger, Staatlich Fachingen, Hase + Co, Köhne Veranstaltungen & Technik, dem Printzentrum in Rostock und den Restaurant-Ranglisten.de, die wie jedes Jahr die zuverlässigen Bewertungen beisteuerten sowie – last, but not least - den Mitarbeitern des gastgebenden Hotels Steigenberger Remarque, die das Gelingen dieses unvergesslichen Abends erst ermöglichten.
Wir freuen uns jetzt schon auf den Großen Gourmet-Preis Niedersachsen des Jahres 2018!

Text und Fotos: Joachim Kretschmar

Veranstaltungsort

Steigenberger Hotel Remarque
49076 OSNABRÜCK, Natruper-Tor-Wall 1

Gäste

190

Showprogramm

Colour The Sky

Moderation

Andreas Dietz, Ecco Weber

Aktuelles

12.09.2017

Kopf-an-Kopf-Rennen der Spitzenköche

Kopf-an-Kopf-Rennen der SpitzenköcheDer Große Gourmet Preis Niedersachsen 2017 ist entschieden. Wie in den Vorjahren war der Austragungsort der kulinarischen Gala das für diese Veranstaltung bestens bewährte Hotel Steigenberger Remarque in Osnabrück.

Schaut man bei Restaurant-Ranglisten.de nach Deutschlands aktuell besten Restaurants, so fällt auf, dass die ersten 9 Gelisteten untereinander nur Bruchteile von Zehntelpunkten trennt.

Bei der abschließenden Preisverleihung lag wie im Vorjahr Sven Elverfeld knapp vorn vor Thomas Bühner. Die folgenden Plätze belegten Marc Rennhack, Achim Schwekendieck und Benjamin Galein – mit zwei bzw. einem Michelin-Stern und 17 bzw. 16 Gault-Millau-Punkte auch hochkarätige Meister ihres Fachs.

© 2015 ISuMA